sinn und zweck

die aktion «fondue-stadel» wurde 2016 ins leben gerufen. der lions-club gossau-fürstenland möchte in zusammenarbeit mit der ortsbürgergemeinde gossau jenen menschen in gossau und der näheren region helfen, die es wirklich nötig haben. oft vergessen wir, dass es auch vor unserer haustür menschen gibt, die auf hilfe angewiesen sind. das motto der hilfsaktion lautet daher «von gossau für gossau». Der erlös des stadels fliesst in gossauer hilfswerke wie die «christliche sozialbewegung gossau» und die «solidarität gossau». die aktion fondue-stadel unterstützt bewusst einheimische hilfswerke, weil diese wissen, wo hilfe benötigt wird und weil wir die gewähr haben, dass das geld richtig eingesetzt wird. nebst dem sozialen aspekt, wozu auch das gemütliche zusammensein gehört, möchte sich der lions club gossau-fürstenland auch als service-club in der region bekanntmachen und aufzeigen, wofür er sich engagiert und einsteht. und dies gilt sinngemäss auch für die ortsbürgergemeinde gossau. auch im jahr 2018 werden wieder rund 100 personen im bau und betrieb des fonduestadels engagiert sein und alles dran setzen, den gästen ein schönes ambiente zu bieten. 

aus 560 kilogramm käse werden 12 000 franken

tagblatt
anfang jahr organisierten die ortsbürgergemeinde gossau und der lions club goss­au-fürstenland zum zweiten mal den fondue-stadel in der markthalle. ortsbürgerpräsident matthias berger, lions-club-präsident daniel lehmann und die über 100 ehrenamtlichen helfer blicken auf eine erfolgreiche stadelzeit zurück: es wurden 2300 fondueliebhaber begrüsst und 560 kilogramm käse geschmolzen. sämtliche einnahmen wurden gestern an die christliche sozialbewegung goss­au-arnegg und solidarität gossau gespendet. «dadurch können wir lokal dort helfen, wo es dringend gebraucht wird», sagt berger. Insgesamt war der umsatz 2017 zwar niedriger als 2016, aber der lions club hat die differenz aufgerundet. so gingen auch in diesem jahr 12 000 franken an die lokalen organisationen. «wir freuen uns sehr über das geld. damit können wir viel bewirken», sagt vreni ehrat von solidarität gossau.
bild und text: tagblatt, vanessa mengel